Regenbogen-Meerschweinchen

Foto: Klaus Albers
Foto: Klaus Albers

Hier endet die Reise nicht. Der Tod ist nur ein weiterer Weg den wir alle gehen müssen. Der graue Regenvorhang dieser Welt zieht sich zurück und alles verwandelt sich in silbernes Glas. Und dann siehst Du es.

Weiße Strände und dann ..... ein fernes grünes Land unter einer rasch aufgehenden Sonne.


J.R.R. Tolkien

Lorenzo

Unser liebes Lunky- Böckchen Lorenzo ist heute (11.04.2014)  in den frühen Morgenstunden über die Regenbogenbrücke gegangen.

Im Jahr 2010 wurde er in unserer Notstation geboren, nachdem wir seine tragende Mama aus einer absolut chaotischen Zuchtauflösung aufgenommen haben. Lorenzo war immer ein fröhlicher, zutraulicher und aufgeweckter Bursche. Leider gab es nie eine Anfrage für ihn, so verbrachte er sein ganzes (kurzes) Leben bei uns. Und obwohl es scheinbar keine Nachfrage für diese Rasse gibt, züchtet jene Züchterin fröhlich weiter hier im Landkreis und produziert Würfe ohne Ende. Aber wer nimmt all diese Tiere dann? Scheinbar ausschließlich andere Züchter, die sie dann wiederum zur Zucht einsetzen. Lorenzo war putzmunter und zeigte keinerlei Auffälligkeiten in den letzten Tagen, umso schockierter war ich über seinen Tod. Sein Bruder Irenäus verstarb bereits vor 2 Monaten in seinem neuen Zuhause...auch keine 4 Jahre alt geworden. Die Mutter der beiden lebt in unserer "Rentnergruppe". Vermutlich war sie einfach zu ausgemergelt, dass sie gar nicht mehr viel gutes Erbgut an ihren letzten Wurf weitergeben konnte...wir wissen es nicht. Lorenzo hat die ganzen 4 Jahre bei mir verbracht und ist mir somit sehr ans Herz gewachsen. Ich werde ihn und seine vorwitzige Art sehr vermissen.

Sophie

Unsere süße und aufgeweckte Sophie ist heute Nacht (01.03.2013) über die Regenbogenbrücke gegangen. Im Juli 2009 zog sie als erste "ausrangierte Zuchtsau" bei uns ein und brachte im August ihren Sohn Tristan zur Welt. Für uns war klar, dass diese Zuckerpuppe bei uns einen Endplatz haben wird. Zu Anfang lebte sie glücklich in einer kleinen Gruppe mit Oscar als Haremswächter. Als er über die Regenbogenbrücke ging durfte fortan Sam die kleine Renter- Damen- Gruppe bespaßen.

Wir schätzen, dass Sophie bei ihrem Einzug ca. 2 Jahre alt war.

Ich denke den Lebensabschnitt "Züchterhölle" konnte sie hier gut hinter sich lassen und ihr Leben mit ihren Freunden genießen. Sie wird uns sehr fehlen...allein durch ihre forsche und zutrauliche Art. Glücklicherweise hat Sam noch unsere Erika zur Gesellschaft, somit wird er nicht allein bleiben müssen.

 

Ich bin immer wieder entsetzt, wenn ich auf Züchterseiten lesen, dass Zuchtsauen in Rente gehen dürfen und einen Liebhaberplatz suchen! Im Klartext heißt es doch nichts anderes als: das Tier hat seine Arbeit getan, bringt entweder keine "vernünfigen" Jungtiere mehr, oder man (Züchter) hat sich entschieden mal einen anderen Farbton zu "produzieren". Jedes Tier, was dazu nichts beisteuern kann ist nur noch ein Kostenfaktor...und den kann man nicht gebrauchen...und Platz nimmt es auch noch weg.

 

Dies sollte wirklich jedem immer bewusst sein, der sich ein Tier bei einem Züchter kauft....es geht einzig und allein um den Profit und die persönlichen Belange des Züchters und niemals um die Tiere. Sonst würde man auf den HP´s vieler Züchter keine Sätze lesen wie z.B. "das Pech verfolgt mich scheinbar...schon wieder nur Böcke beim letzten Wurf....oder leider haben 2 der Babys Fehlwirbel und können nicht zur Zucht eingesetzt werden. Und was soll uns eine Aussage wie: Ich habe meine Rexgruppe minimiert, da ich mich jetzt auf Himis konzentrieren will sagen? Ich denke, diese Frage kann sich jeder selbst beantworten.

Geoffry

Unser lieber kleiner Geoffry ist heute am 24.02.2013 auf meinem Arm eingeschlafen. Es ist schade das wir dich nicht mehr in ein neues Zuhause vermitteln konnten. Aber wenn meine eigene Zeit gekommen ist werde ich dich an der Regenbogenwiese abholen und wir beide gehen dann gemeinsam über die Regenbogenbrücke mein kleiner Freund.

 


Elfriede

 

 

Elfriede war eines unserer ersten Notmeeris- sie zog im Oktober 2009 gemeinsam mit Erika, Fred und Fridolin zu uns.

Plötzlich und ohne vorherige Erkrankung lag sie heute Mittag, am 17.11.2011 tot in einem der Häuschen.

Elfriede war sehr schüchtern, fühlte sich aber in der Gruppe mit den anderen Damen und dem Kastraten sehr wohl.


Auch sie bleibt unvergessen.

Josefa

Auch unsere liebe Josefa hat uns heute am 21.04.2011 verlassen und sich zur Regenbogenbrücke begeben. Josefa war eines von Dianas Meeris und hat uns gemeinsam mit unseren anderen eigenen Meerschweinchen auf den Weg gebracht, den wir heute als Tierschützer mit dem Verein Notmeerschweinchen Cloppenburg gehen.

Josefa hatte ein sehr ausgeglichenes Wesen und absolut nichts konnte sie aus der Ruhe bringen. Sie hatte ein glückliches und friedliches Leben, so wie wir es allen Meerschweinchen wünschen.

 

Wir werden uns wiedersehen kleines Regenbogen-Meeri

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Dipsy

 

Dipsy ist trotz seines Kämpferherzens und Dianas aufopferungsvoller Pflege am 13.04.2011 eingeschlafen und hat sich auf die Suche nach der Regenbogenwiese begeben.

Uns macht das sehr traurig da wir dem kleinem Patienten von Herzen gewünscht hätten das er  gesund wird und noch ein paar schöne Jahre mit einer unserer Notmeerschweinchen Damen verbringen kann.

 

Machs gut kleiner Dipsy !

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Opa Charly

Opa Charly kam im hohen Alter von fast 8 Jahren zu uns um bei uns seinen Lebensabend zu verbringen. Seine Besitzer mußten ihn sehr schweren Herzens wegen einer Allergie abgeben.

Am 25.03.2011 hat Charly seine Reise zur Regenbogenwiese angetreten. Er hat bei seinen Besitzern und bei Diana ein schönes Leben gehabt:

Als "Chefkoch Charly" auf dem Sofa - immer eifrig bemüht beim Gemüse schnippeln zu helfen. Und als "Marathon Charly" - flink über das Laminat flitzend und das ganze Wohnzimmer in Beschlag nehmend.


Wir sind froh das wir Opa Charly ein Stück seines Weges begleiten durften.

Alle werden sich gerne an sein lustiges Wesen und seine Zutraulichkeit erinnern

und ihn bestimmt nicht vergessen.

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Pedro

 

Pedro war unser erstes Notmeerschweinchen. Diana hat ihn liebevoll gesund gepflegt als er schwer erkrankte und hat ihm damit noch ein paar schöne Jahre mit seiner Partnerin ermöglicht.

 

Im Dezember 2010 hat er uns nach kurzer Krankheit plötzlich verlassen und sich auf seinen Weg zur Regenbogenwiese gemacht.

Wir werden ihn nie vergessen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Lina

 

 

Lina war die Partnerin unseres Notmeerschweinchens Friedhelm.


Am 07.12.2010 ist sie ein Regenbogen-Meerschweinchen geworden.

Es ist ein Trost für uns das sie ihre letzten Monate mit Friedhelm verbringen konnte und glücklich war. 

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Howard

Howard war nur wenige Tage bei uns. Trotzdem haben wir ihn in dieser kurzen Zeit lieb gewonnen und werden ihn nie vergessen.

Die Zeit bei uns ist von Diana in einem Blog festgehalten worden. 

 

Howards Blog hat einen ganz besonderen Platz auf dieser Seite verdient. 


++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++