Was füttern wir?

Theobald, Theodor und Tristan bei ihrer täglichen Gemüsemahlzeit
Theobald, Theodor und Tristan bei ihrer täglichen Gemüsemahlzeit

HEU HEU und nochmal HEU- das soll jedem Meerschwein in unbegrenzter Menge zur Verfügung stehen, da es das Grundnahrungsmittel eines jeden Meerschweinchens ist.

 

Einmal pro Tag bekommen unsere Meeris eine große Portion Frischfutter. Wir berechnen das Frischfutter ungefähr nach dem Körpergewicht. Es wird geraten, dass der Frischfutteranteil bei der Ernährung mindestens 10% des Körpergewichts betragen sollte. Ein ausgewachsenes Meeri von beispielsweise 1000g sollte täglich mindestens 100g Frischfutter bekommen.

 

Genauere Informationen zum Thema Ernährung sind zu finden unter:

 

http://www.diebrain.de/I-futter.html

 

Wir sehen zu, dass es täglich Abwechslung gibt. Es gibt so viele Gemüsesorten und Salate, die Meeris ohne Bedenken futtern dürfen. Sehr beliebt sind bei vielen Meeris z.B. Paprika, Endiviensalat, Steckrübe, Möhren, Gurke oder Sellerie. Wir bereiten täglich (ganzjährig!) einen gemischten Salat mit verschiedenen Gemüsesorten zu, auf die sich dann die ganze Bande sehr stürzt.

 

Bei einer sehr abwechslungsreichen Ernährung minimiert man auch das Risiko das eventuell enthaltene nicht so gesunde Inhaltsstoffe in zu großer Menge aufgenommen werden.

 

Wir legen sehr viel Wert darauf, dass unsere Notmeeris sehr viel an FriFu kennenlernen während der Zeit in der sie hier sind. So können wir den neuen Haltern Tipps mitgeben, was sie besonders gern mögen oder was sie total verschmähen.

Gerade bei Jungtieren ist es wichtig, dass sie von Anfang an soviel wie möglich kennenlernen.....leider hatten wir schon einige Notmeeris, die bestenfalls mal eine Möhre kannten. Es dauert dann teilweise sehr lange, bevor sie sich auch an andere Gemüsesorten trauen, wenn sie bisher sehr einseitig ernährt wurden.

 

 

Salatbuffet für die Meeris
Salatbuffet für die Meeris

 

 

 

 

Die verschiedenen Gemüsesorten peppen wir je nach Jahreszeit noch mit frischen oder getrockneten Kräutern auf.

Obst füttern wir eher als Leckerli jedoch nicht in großen Mengen. Im Winter sind Clementinen der absolute Renner als Betthuferl.

Beim Trockenfutter scheiden sich die Geister. Viele Informationsquellen empfehlen am besten gar kein Trockenfutter zu geben. Oder nur bei Kaltstallhaltung. Wir füttern unseren Meeris trotzdem täglich eine kleine Portion Trockenfutter, ca 15 g - also ungefähr einen Esslöffel pro ausgewachsenem Meerschweinchen am Tag.

 

Es ist aber nicht egal was man seinem Meeri anbietet. Auf fertige Mischungen mit hohem Getreideanteil sollte man unbedingt verzichten. Getreide ist sehr energiereich und wird nur bei Aussenhaltung, säugenden Meeris oder auch für Meerschweinchen nach einer Erkrankung mit hohen Gewichtsverlust notwendig. Dann kann man es z.B. in Form von Hafer- oder Dinkelflocken selbst dem Futter beimischen.  

Auch "Joghurtdrops" oder ähnliche "Leckerli" braucht kein Schwein ;-) ....... im Gegenteil, in den meisten sind Inhaltsstoffe vorhanden, die für eine gesunde Ernährung nicht nötig sind und unsere Tiere auf Dauer gesehen krank machen.

 

Wir mischen unser Trockenfutter selbst. Unsere Mischung besteht aus Pellets, verschiedene Kräuter, Blüten und Gemüsesorten.

Hier nur eine kleine Auswahl !
Hier nur eine kleine Auswahl !

 

 

 

 

Es gibt unzählige gesunde Futterbestandteile aus denen man selbst eine ausgewogene Mischung herstellen kann. Pellets, getrocknete Kräuter, getrocknetes Gemüse.....die Auswahl ist riesig.

Saaten

Neben unbegrenzter Menge Heu, täglich Frischfutter und auch Kräuter, ist es sehr sehr wichtig, dass Meerschweinchen auch Fettsäuren bekommen. Diese findet man jedoch weder in Trockenfutter, noch in Gemüse.

Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass die Meerschweinchen auch TÄGLICH Saaten bekommen. Hierzu gehören zb: Hirse, Leinsamen, Sesam, Fenchelsamen, Quinoa oder auch Ameranth. Außerdem dürfen Meerschweinchen auch Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne in Maßen bekommen. Gerade im Winter und auch bei Außenhaltung ist es sehr wichtig, dass sie damit versorgt werden.

Wenn man nicht selbst so eine eigene Mischung anfertigen möchte, kann man aus dem Handel "Wellensittichfutter" nehmen und ggf. noch selbst etwas aufpeppen. Wir empfehlen jedoch das lose Futter, welches man selbst abwiegen kann und keine Fertigpackung, da darin sehr oft noch irgendwelche Zusätze wie z.B "Sprechperlen" enthalten sind.

Unsere Empfehlung: pro Tag pro Tier einen halben TL. Saatenmix- einfach auf das Frischfutter streuen.

Da Sonnenblumenkerne "Dickmacher" sind, sollten diese mit Vorsicht gegeben werden, d.h. bei einem normalgewichtigen Schweinchen 2-4 Kerne pro Woche. Kranke, schwache oder untergewichtige Schweinchen dürfen dementsprechend natürlich mehr bekommen.

Werden regelmäßig Saaten gefüttert, sieht man dies sehr schön an einem gländenden Fell und auch die Anfälligkeit für Hauterkrankungen wird gemindert.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Mehr Informationen finden Sie in unserer Infomappe und über die Links in unserer externen Linkliste.