Gottfried und seine Familie Stand 18.10.2011

Am 2. Oktober wurden wir nach Molbergen gerufen. Eine Familie hatte in einem Maisfeld eine Meerschweinchen Familie entdeckt und eingefangen. Ein Muttertier mit ihren 5 nur wenige Tage alten Jungen und ein verletztes männliches Tier. Wir haben das Böckchen Gottfried genannt und die Meeri-Mama Erna. Erna und ihre Kleinen waren wohlauf -Gottfried allerdings war verletzt, er konnte seine hinteren Beinchen nicht bewegen.


Er wurde von unserer Tierärztin untersucht und zum Glück konnte eine Wirbelsäulenverletzung ausgeschlossen werden. Da eine schwere Prellung vermutet wurde bekam er Schmerzmittel verabreicht. 

 

Gottfried in seinem Kuschelsack
Gottfried in seinem Kuschelsack

Es war wirklich ein trauriger Anblick. Gottfried konnte nur auf der Seite liegen und zeigte keinerlei Fluchtreflex. Glücklicherweise fraß er gut. Allerdings nur wenn man das Futter in seine Nähe brachte. Selber erreichen konnte er seinen Teller nicht, auch wenn er sich noch so sehr bemüht hat. Ich habe Stunden damit verbracht ihm kleine Kräuterpellets, Haferflocken und Frischgemüse anzubieten.

Da er guten Apettit zeigte und auch sein Stuhlgang in Ordnung war hofften wir sehr das der kleine Mann es schafft.

Nach einigen Tagen zeigte sich die erste Besserung. Gottfried versuchte aufzustehen, aber seine Beinchen konnten ihn nicht tragen - er knickte immer wieder weg und fiel auf die Seite. Jeden Tag machte er kleine Fortschritte und kämpfte immer weiter.....bis er nach mehr als einer Woche endlich wieder gehen und seinen Käfig durchqueren konnte. 

 

Auch heute ist er noch sehr schwach. Sein Gang wirkt sehr stöckelig, wie bei einem sehr altem Meerschweinchen. Dabei schätzen wir das er grade ein halbes Jahr alt ist. Zusätzlich zeigt er eine Kopfschiefhaltung. Wir können nur mutmaßen ob es durch die Verletzung entstanden, durch einen Schlaganfall ausgelöst oder ob es ein Geburtsfehler ist.

 

Man muß abwarten ob noch eine weitere Besserung eintritt, oder ob das tapfere ausgesetzte Meerschwein eine Behinderung behalten wird.

Erna und die Kleinen
Erna und die Kleinen

Erna und ihre 5 kleinen Racker entwickeln sich prächtig und fühlen sich augenscheinlich sehr wohl bei uns. Zwei von den Zwergen sehen dem armen Gottfried sehr ähnlich, wir vermuten deswegen das er der Vater ist.

 

Wahrscheinlich wurden wieder einmal unüberlegt zwei Tiere angeschafft - als sich der Nachwuchs einstellte und man zudem merkte wie viel Arbeit die Tiere machen - da mußten die auf einmal lästigen Tiere weg. 

 

Es ist uns unbegreiflich wie gedankenlos oder gefühlskalt man sein muß um solche wehrlosen Geschöpfe, die hier bei uns in der freien Natur absolut keine Überlebenchance haben, einfach auszusetzen.

 

Es war keine Frage für uns ob wir diese Tiere aufnehmen - und das obwohl unsere Notstationen und unsere Pflegestellen ihre Aufnahmekapazität längst überschritten haben. Wir hoffen sehr das wir für die Neuzugänge und auch für die anderen Meeris die schon so lange bei uns sind bald ein liebevolles neues Zuhause finden.

 

Ein Zuhause in dem sie geliebt und als Mitgeschöpfe geschätzt werden.

Update 23.10.2011

Gottfried im Freilauf
Gottfried im Freilauf

 

 

Gottfried ist heute aus dem Quarantäneraum in die Notstation zu den anderen Notmeerschweinchen gezogen. Dort hat er erst einmal den Freilauf erkundet. Seine Beinchen tragen ihn schon wieder ganz gut wie er uns gleich bewiesen hat :-)

Update 01.01.2012

Damit er nicht alleine ist lebt Gottfried jetzt mit seinem kleinen frühkastriertem Sohn Stabler zusammen. Gottfried wird wohl immer gesundheitliche Probleme behalten und wird deswegen nicht von uns vermittelt werden. Sein kleiner Sohnemann darf natürlich bei ihm bleiben. Gottfried zeigt uns täglich wie gut es ihm trotzdem geht und wie viel Lebensfreude er hat, das rührt uns jedesmal von neuem.

Update 19.05.2010

Gottfrieds Kinder Robert, Mirja und Sissi sind am 17.05.2012 zu Familie Ording auf den Erlebnishof Thöle in Badbergen gezogen. Dort leisten sie nun den bereits vorhandenen Meeri- Damen Gesellschaft. Sie haben sehr viel Platz in einem eigens für sie hergerichteten Stall und dürfen fortan Menschen mit Behinderungen als Anschauungstiere bei tiergestützen Therapien dienen. Wir freuen uns sehr, dass sie so ein tolles Zuhause- mit sehr viel Platz gefunden haben.

 

 

Auch Gottfrieds Tochter Swany hat ein neues Zuhause: Sie lebt jetzt bei dem süßen Notmeerschweinchen Egon in Cloppenburg.

Update 22.07.2012

 

 

Auch "Mutter Erna" hat nun ein schönes neues Zuhause gefunden....... damit konnten wir alle in Molbergen ausgesetzten Meerschweinchen vermitteln. Bis auf Gottfried und seinen kleinen frühkastrierten Sohn Stabler - die beiden dürfen bei uns bleiben, da Gottfried nicht vermittelbar ist.