Konrad,Kasimir und Kornelius Stand 02.11.2012

Konrad
Konrad

Wir erhielten eine Hilferuf des Deutschen Kinderschutzbund. Mitarbeiter hatten in einer Familie 3 Meerschweinchen entdeckt, und sofort erkannt, dass diese nicht artgerecht gehalten und versorgt werden.

Die Tiere saßen in dem umgedrehten Oberteil eines Hamsterkäfigs, welches mit zeitungspapier ausgelegt war.

 

Zudem wurden sie permanent von den Kindern umhergeschleppt. Die hygienischen Bedingungen vorort waren weder für die Tiere noch für die Kinder tragbar.

 

Nach Rücksprache mit uns, holte eine Mitarbeiterin des Kinderschutzbund die Tiere dort raus und brachte sie zu uns.

 

Es handelt sich um drei Böckchen, welche bisher scheinbar als Nahrungsmittel ausschließlich Brötchen kannten.

 

Die 3 sind sehr lieb und gewöhnen sich langsam in unserer Notstation ein. Natürlich sind sie sehr begeistert von dem ihn zur Verfügung stehenden Futterangebot.

 

Sobald die 3 kastriert sind und ihre "Frist" abgesessen haben, dürfen sie ausziehen zu einer netten Meeridame oder als Haremswächter in eine Damengruppe.

 

Somit sehen wir mal wieder, was es für Auswirkungen hat, wenn leichtfertig Tiere angeschafft werden. Leider bekommt man Meeris ja nach wie vor auf dem Cloppenburger Hobby- und Kleintiermarkt "nachgeschmissen", so dass es kein großer Kostenaufwand ist, diese Tiere zu kaufen.....einen billigen Käfig findet man auch irgendwo...und sei es nur ein Hamsterkäfig.

 

Diese 3 Jungs waren sehr traumatisiert und eingeschüchtert, weil sie scheinbar permanent von den Kindern als Spielzeug betrachtet wurden. Dies bestärkt uns erneut in unserer meinung, keine Meerschweinchen in Haushalte zu vermitteln, in denen Kinder unter 10 Jahren leben.

 

Kornelius
Kornelius
Kasimir
Kasimir

Update 02.10.2012

Die drei Jungs sind heute kastriert worden und können nach Ablauf der 6-wöchigen "Kastrations-Quarantäne" vermittelt werden.