Vermittlungs- und Aufnahmebedingungen

Aufnahmebedingungen:

 

Wir sehen uns nicht als "Entsorgungsstelle für Meerschweinchen". 

 

Wenn es Ihnen wichtig ist, dass Ihr Meeri ein gutes neues Zuhause findet, denken wir, dass es für sie auch selbstverständlich ist, dass wir eine kleine Abgabegebühr für jedes Tier nehmen.  Pro Tier nehmen wir eine Abgabegebühr in Höhe von 10,- Euro.

 

 

Wenn wir Tiere übernehmen, bleiben sie erstmal in Quarantäne um sicher zustellen, dass die Tiere auch gesund sind. Vor allem wenn ein Meerschweinchen in eine bestehende Gruppe geht, sollte es frei von ansteckenden Krankheiten sein.   

 

 Vermitlungsbedingungen:

 

Wir geben die Vermittlungstiere grundsätzlich nur mit einem Schutzvertrag und gegen eine Schutzgebühr ab. Die Schutzgebür beträgt pro Meerschwein 30,- Euro. Für Kastraten nehmen wir  35,- Euro.


Unsere Notmeerschweinchen  werden nicht in Einzelhaltung vermittelt.

 

Wir vermitteln auch in Aussenhaltung, allerdings nur wenn die Tiere im Winter (sobald die Temperatur unter 10 Grad fällt) in eine Innenhaltung wechseln.

In ganzährige Aussenhaltung vermitteln wir nicht.

 

Wir vermitteln nicht in Haltungen in denen unkastrierte Böckchen leben.

 

In Haushalte in denen Kinder unter 10 Jahre leben können leider ebenfalls keine Tiere von uns vermittelt werden.

 
Die Tiere werden auf gar keinem Fall  per Kurierdienst versendet !

 

Die Meerschweinchen werden auch über den LK- Cloppenburg hinaus, in einem Umkreis von ca. 40 km von uns gebracht, da wir gern sehen möchten wohin die Tiere kommen und ggf. bei der Vergesellschaftung mit den schon vorhandenen Tieren behilflich sein wollen.

 

Über diesen 40 km Umkreis hinaus besteht außerdem die Möglichkeit das der Interessent das Tier persönlich in Cloppenburg abholt.

 

Meerschweinchen Böcke werden nur kastriert abgegeben um eine weitere Vermehrung zu unterbinden.

 

Bei Minderjährigen wird grundsätzlich der Schutzvertrag mit einem Erziehungsberechtigen des selben Haushalts abgeschlossen. Die Verantwortung für die Tiere liegt also bei den Eltern. Sollten wir das Gefühl haben, dass  die Erziehungsberechtigten nicht 100%ig hinter der Sache stehen, und den Vertrag nur aus Gefallen unterzeichnen, werden die Tiere nicht vermittelt. Letztendlich bleibt oft die Arbeit an den Eltern hängen, wenn z.B. die Kinder verreist oder krank sind. Und wenn diese dann nicht voll dahinter stehen, dann ist es nur eine Frage der Zeit, dass die Tiere wieder weg müssen, sofern das Kind das Interesse verliert. 

 

Wichter Hinweis :

 

Oft werden wir von Meerschweinchen- Haltern angesprochen, wenn eines der Tiere verstorben ist. Die Halter sind oft hin und her gerissen, ob sie dem hinterbliebenen Meerschwein wieder einen Partner holen. Gerade Eltern haben dann Bedenken, dass der "Kreislauf" dann ja nie ein Ende nimmt. Um diese Bedenken zu nehmen, bieten wir an, dass wir das Vermittlungstier zurücknehmen werden, wenn das vorhande Tier verstirbt.

 

So hat das bereits vorhandene Meerschwein noch eine schöne Zeit mit einem Artgenossen, die Halter sind jedoch nicht gezwungen nach dem Tod des vorhandenen Tieres wieder ein neues nehmen zu müssen.

 

 

 

Unser Verein dient dazu für  Kleintiere, die im Gegensatz zu Hund und Katze keine große Lobby haben, ein neues Zuhause zu finden.

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt unseres Vereins ist die Aufklärung der Halter über gesunde Ernährung, artgerechte Haltung und Beschäftigungsmöglichkeiten für Meerschweinchen.

 

 

Mit privatem Engagement und dem Herz am rechten Fleck wollen wir Meerschweinchen, die ein neues Zuhause benötigen, dabei helfen dies auch zu finden.

Wenn Sie einem unserer Notmeerschweinchen ein neues Zuhause geben wollen, lesen Sie bitte unbedingt vorher unser Vermittlungsbedingungen. Wir wollen Ihnen Enttäuschungen ersparen, falls wir kein Tier in ihre Haltung vermitteln können. Wir vermitteln unter anderem nicht in Haltungen bei folgenden Ausschlußgründen:

 

- Einzelhaltung

- bei ganzjähriger Aussenhaltung

- in Haltungen mit unkastrierten Böckchen

- Haushalte in denen Kinder unter 10 Jahre leben